Rezeptionistin des Jahres
2022

2021 - ausgezeichnet durch die AICR

Feuer und Flamme. Wenn die Berge süchtig machen.

Sani occus ius endellupta dollesed quam reicit, velliciis minciis qui atquid quam vellabore et pe andeofficim eos nonsenihil moluptaquo volorest, tem rempos uilici ipsam que coritas aut is eatemperio most est quidusant autndandae in rehento electur sequaspedis si coresci vit velibus dolupta voloribus ium intIhitasim porumquias erisinc ietur, sequam, eatem volupta et inulpar uptibus deri blabore ictem. Uptio. Mi, soluptati alibeatatqui toreper fe

Pia, was macht für dich das Arbeiten im Kempinski Hotel Berchtesgaden einzigartig?

Für mich war schon als Kind klar: genau hier möchte ich hin. Der Standort des Hotels ist für mich erstklassig. Dieser Platz zwischen den Bergen hat mich fasziniert. Meine Familie hat, seitdem ich denken kann, in Berchtesgaden Urlaub gemacht. Mich ziehen die Berge magisch an, es ist schon fast wie eine Sucht. Zudem gibt es nichts Schöneres als eine Winterlandschaft. Das erinnert mich immer an Märchen.

Ich bin Quereinsteiger an der Rezeption und dankbar diese Möglichkeit erhalten zu haben. Der Kontakt zu vielen unterschiedlichen Gästen macht jeden Tag aufregend, wobei Kreativität und Künste im Improvisieren ein absolutes MUSS am Front Office sind. Manchmal braucht man aber auch starke Nerven, denn es kann ganz schön stressig werden. Da ist es toll, dass das Front Office Team auch privat eng miteinander befreundet ist. Der Zusammenhalt und die Herzlichkeit sind einfach besonders. Den alpinen Lifestyle schätze ich besonders und empfinde es als absolutes Privileg nach dem Feierabend nochmal auf den Berg oder auf die Skipiste zu gehen, ohne riesigen Fahrweg.

Im Dirndl zu arbeiten ist für mich das Schönste. Es ist eine tolle Uniform, in der ich mich richtig wohl fühle. Sie passt einfach zu mir und meiner Einstellung zum alpinen Lifestyle.

Erzähle ein wenig von deinen persönlichen besten Momenten.

Mir sind zwei Momente besonders im Gedächtnis geblieben. Das eine Erlebnis war super herzig und das andere eher errötend.

Eines Abends hat mich eine verzweifelte Mama angerufen. Es war schon sehr spät. Sie erzählte mir, dass sie vor einiger Zeit bei uns im Hotel mit ihrer Familie Urlaub gemacht hatte. Während des Aufenthalts hat ihr kleiner Sohn ein Kuscheltier namens Murmi von uns geschenkt bekommen. Murmi wurde von dem Jungen als Lieblingskuscheltier erkoren, wodurch es sehr in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die Mama des Jungen hatte die Befürchtung, dass Murmi es nicht mehr lange überleben würde. Um die Katastrophe zu verhindern, fragte sie mich ob es möglich wäre einen Ersatz-Murmi zu erwerben. Am gleichen Abend verließ das Paket per Express Versand das Hotel. Ein paar Tage später erhielt ich ein Foto von dem kleinen Jungen mit dem Kuscheltier in der Hand. Ich fand es super niedlich und freute mich riesig darüber, dass ich jemanden eine Freude machen konnte.

Über ein anderes Ereignis schmunzelt mein Team heute noch. Es kam ein Gast zu uns an den Empfang. Er wollte auf Wanderschaft gehen. An dem Tag regnete es draußen leicht. Während ich ihm ein paar Wanderwege empfahl, fiel mir auf, dass er etwas in der Hand hielt. Für mich sah es aus wie Plastik. Ich wollte ihn fragen, ob ich es für ihn entsorgen kann. Da er es aber fest in der Hand hielt und keine Andeutungen machte, entschied ich mich dagegen. Es stellte sich heraus, dass es ein Regenhut war. Dieser Hut war sogar von einer Designer Marke und ein Unikat in Deutschland. Ich erzählte dies danach meinem Team. Heute noch schmunzeln wir über diese Situation. Manchmal sind ausgeweitete Mode-Kenntnisse eindeutig von Vorteil. 😉

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.

At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et

Wie findest du die Kommunikation und das Miteinander im Team?

Es ist schon eine besondere Art, wie wir hier miteinander arbeiten. Jeder hilft jedem, wenn es nötig ist. Bei uns spielt es vor allem in stressigen Situationen keine Rolle, welche Position man hat, da zählt nur eins: alles für die Gäste. Das finde ich super stark!

Eine gute Kommunikation ist sehr wichtig, in allen Bereichen. Am besten kann man es an einem Beispiel erklären. Unsere Gäste kommen aus der ganzen Welt. Manchmal kommt es zu sprachlichen Barrieren, wenn der Gast eine seltene Sprach spricht. Meistens haben wir das Glück, dass einer unserer Mitarbeiter diese Sprache beherrscht. So kann es vorkommen, dass jemand aus dem Housekeeping oder der Küche kurz mal beim Übersetzen am Empfang hilft.

Wie bist du zu dem Wettbewerb "AICR Receptionist of the year" gekommen?

Der Hinweis, dass man sich für diesen Wettbewerb bewerben kann, kam von meinem Hotel. Es klang interessant und mit dem Wettkampf wollte ich beweisen, dass der Job als Front Office Agent etwas ganz Besonderes ist. Oftmals wurde ich belächelt, wenn ich erzählt habe am Front Office zu arbeiten. Viele Menschen denken, wir würden den ganzen Tag nur Gäste ein- und auschecken. Das ist aber gar nicht so. Wir sind wirkliche Gastgeber, Ratgeber und ein wenig auch auch Wünscheerfüller. Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, das negative Bild zu ändern. Zudem möchte ich andere für den Job begeistern. Den Menschen einen anderen Blickwinkel auf die Hotellerie verschaffen ist mir wichtig. Selbstverständlich muss man in Schichten arbeiten, da heißt es schon mal Früh- Mittel- oder Spätdienst, aber so kann man auch seine Freizeit flexibel planen und vor dem Spätdienst noch wandern oder Skifahren gehen.

Es ist ein toller Job, den ich liebe und die außergewöhnlichen und schönen Momente mit Gästen und Kollegen möchte ich nicht mehr missen. Wir freuen uns immer über neue Kollegen im Team, die genau wie wir eine Leidenschaft für die Luxus Hotellerie haben.

Ich kann es immer noch nicht glauben und freue mich sehr darüber den Wettbewerb „Receptionist of the Year“ der Amicale Internationale des Sous Directeurs et Chefs de Réception des Grand Hôtels (AICR) gewonnen zu haben. Diese Auszeichnung macht mich und meine Kollegen sehr stolz, und ich freue mich meinen Beruf und mein Hotel auf dem internationalen Wettbewerb in 2022 wieder vertreten zu dürfen. Ich freue mich jeden Tag ein Teil des Kempinski Hotel Berchtesgaden Teams zu sein und werde es auch so schnell nicht mehr verlassen.

News & Blog
Wir gehören einfach zam

[
Alle anzeigen
Zam Feiern
Zam Sitzn
Zam Sportln
Mehr anzeigen
Jetzt bewerben!